Archiv für die ‘SzeneNews’ Kategorie

Verfassungsgericht kippt Vorratsdatenspeicherung

2 März 2010

Die Verfassungsrichter sehen in der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung einen Verstoß gegen das Telekommunikationsgeheimnis. Sie erklärten es für verfassungswidrig. Eine Rekordzahl von 35.000 Bürgern hatte vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die Speicherung der Telefon- und Internetdaten für sechs Monate geklagt. Damit müssen bisher gespeicherte Daten gelöscht werden.

Cebit 2010 – GTChat-Developer.de – Treffen

27 Februar 2010

Im Rahmen der diesjährigen Cebit und zu Bildungszwecken würden wir uns freuen euch auch auf der Cebit begrüßen zu dürfen.

Wer ebenfalls die Cebit besucht, darf sich gern bei uns melden.

An der Diskussion könnt ihr hier teilnehmen und ebenfalls eure Teilnahme bestätigen!

Internet Explorer Sicherheitsupdate (Update)

22 Januar 2010

Wichtiges, kumulatives Sicherheitsupdate, das u.a. eine kritische Lücke im Windows 7 standardmäßig enthaltenen Windows Internet Explorer 8 schließen soll, durch die ein Angreifer in Windows-Systeme eindringen und die Steuerung übernehmen könnte (Remote Code Execution). Siehe Security Bulletin MS10-002 (Englisch bzw. Deutsch) sowie Sicherheitswarnung vom 15.01.2010 (Chinesischer Angriff auf Google). Aufgrund der Schwere der Sicherheitslücke, hat Microsoft dieses Sicherheitsupdate außerhalb des üblichen Patch-Day-Zyklusses (jeden zweiten Dienstag im Monat) veröffentlicht.

Internet Explorer 5.01 SP4 Windows 2000 mit SP4 Microsoft
Internet Explorer 6 SP1 Windows 2000 mit SP4 Microsoft
Internet Explorer 6 Windows XP mit SP2/SP3 Microsoft
Windows XP x64 mit SP2 Microsoft
Windows Server 2003 mit SP2 Microsoft
Windows Server 2003 x64 mit SP2 Microsoft
Windows Server 2003 mit SP2 für Itanium Microsoft
Internet Explorer 7 Windows XP SP2/SP3 Microsoft
Windows XP x64 SP2 Microsoft
Windows Server 2003 mit SP2 Microsoft
Windows Server 2003 x64 mit SP2 Microsoft
Windows Server 2003 mit SP2 für Itanium Microsoft
Windows Vista Microsoft
Windows Vista x64 Microsoft
Windows Server 2008 Microsoft
Windows Server 2008 x64 Microsoft
Windows Server 2008 für Itanium Microsoft
Internet Explorer 8 Windows XP mit SP2/SP3 Microsoft
Windows XP x64 mit SP2 Microsoft
Windows Server 2003 mit SP2 Microsoft
Windows Server 2003 x64 mit SP2 Microsoft
Windows Vista Microsoft
Windows Vista x64 Microsoft
Windows Server 2008 Microsoft
Windows Server 2008 x64 Microsoft
Windows 7 Microsoft
Windows 7 x64 Microsoft
Windows 2008 R2 x64 Microsoft
Windows 2008 R2 für Itanium Microsoft

IBM bestätigt Hoffnungen auf Ende der Krise

20 Januar 2010

Analysten haben es schon beschworen, das Ende der Krise für die IT-Wirtschaft. Chip-Riese Intel hatte mit glänzendem Quartalsabschluss bereits Hoffnungen geschürt, das die Wirtschaftsauguren Recht haben könnten. Am Dienstag blickten die Experten der Wall Street gespannt nach Armonk, New York, wo Branchenveteran IBM das Ergebnis des Schlussquartals 2009 bekannt gab. Denn Wie Intel gilt der Konzern als Gradmesser für die gesamte Branche. Mit einer deutlichen Ergebnissteigerung bestätigt Big Blue den Trend und hebt die Prognose für 2010 an.

IBM hat im vierten Quartal 2009 den Gesamtumsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um ein knappes Prozent auf 27,2 Milliarden US-Dollar gesteigert. Vor allem dank des stark laufenden Software- und Service-Geschäfts verdiente der Computerveteran unterm Strich 4,8 Milliarden Dollar (3,4 Milliarden Euro), ein Plus von 9 Prozent nach 4,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Den Gewinn pro Aktie wies IBM mit 3,59 US-Dollar aus. Seine Gewinnprognose für das neue Geschäftsjahr hob der Konzern auf mindestens 11 US-Dollar pro Aktie an.

Mit dem Ergebnis übertraf IBM die Erwartungen. Analysten hatten im Mittel einen Gewinn von 3,47 US-Dollar pro Aktie erwartet. “IBM profitiert weiterhin von seiner strategischen Neuausrichtung”, sagte Unternehmenschef Samuel Palmisano am Dienstagabend nach Börsenschluss. IBM hat die Wirtschaftskrise damit von Anfang an wesentlich besser weggesteckt als die meisten anderen Unternehmen. Der einst für seine Heimcomputer berühmte Konzern setzt seit langem auf die profitablere Software und auf IT-Dienstleistungen für Unternehmenskunden. Während diese Bereiche auch im Schlussquartal wuchsen, schrumpfte das traditionelle Hardware-Geschäft weiter.

IBM-Finanzchef Mark Loughridge kündigte in einer Telefonkonferenz an, dass der Wandel von IBM anhalten werde. “Wir gehen in die Bereiche, die uns den meisten Wert versprechen.” Gleichzeitig will IBM die eigenen Kosten weiter drücken. Tausende Stellen sind bereits weggefallen. “Das erlaubt uns, auch mit sehr herausfordernden Marktbedingungen umzugehen”, sagte Loughridge.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei IBM
in US-Dollar
Quartal Umsatz Nettogewinn/-verlust
1/00 19.350 Mio. 1.520 Mio.
2/00 21.700 Mio. 1.900 Mio.
3/00 21.800 Mio. 2.000 Mio.
4/00 25.600 Mio. 2.700 Mio.
1/01 21.040 Mio. 1.750 Mio.
2/01 21.600 Mio. 2.000 Mio.
3/01 20.400 Mio. 1.600 Mio.
4/01 22.800 Mio. 2.330 Mio.
1/02 18.500 Mio. 1.190 Mio.
2/02 19.600 Mio. 56 Mio.
3/02 19.800 Mio. 1.300 Mio.
4/02 23.670 Mio. 1.020 Mio.
1/03 20.065 Mio. 1.384 Mio.
2/03 21.631 Mio. 1.705 Mio.
3/03 21.522 Mio. 1.785 Mio.
4/03 25.913 Mio. 2.709 Mio.
1/04 22.250 Mio. 1.363 Mio.
2/04 23.200 Mio. 2.000 Mio.
3/04 23.429 Mio. 1.800 Mio.
4/04 27.671 Mio. 3.040 Mio. (2.842 Mio.*)
1/05 22.908 Mio. 1.402 Mio.
2/05 22.270 Mio. 1.829 Mio.
3/05 21.500 Mio. 1.500 Mio.
4/05 24.427 Mio. 3.187 Mio.
1/06 20.700 Mio. 1.710 Mio.
2/06 21.890 Mio. 2.022 Mio.
3/06 22.617 Mio. 2.222 Mio.
4/06 26.257 Mio. 3.541 Mio.
1/07 22.029 Mio. 1.844 Mio.
2/07 23.772 Mio. 2.260 Mio.
3/07 24.119 Mio. 2.361 Mio.
4/07 28.866 Mio. 3.952 Mio.
1/08 24.502 Mio. 2.319 Mio.
2/08 26.820 Mio. 2.765 Mio.
3/08 25.300 Mio. 2.800 Mio.
4/08 27.006 Mio. 4.427 Mio.
1/09 21.711 Mio. 2.295 Mio.
2/09 23.250 Mio. 3.103 Mio.
3/09 23.566 Mio. 3.214 Mio.
4/09 27.230 Mio.
4.813 Mio.

Quelle: Heise.de

Es werde Snow Leopard, und es ward Snow Leopard

21 September 2009

Nach einem kurzen Ueberlegen, ob ich denn nun schon so frueh upgraden sollte, dachte ich mir, dass ich es ja einfach mal nur bestellen kann, und bissl abwartem, na ja, als dann aber die CD ankam, gab es kein halten mehr. :) Erst war ich etwas verwirrt, da ueberall nur Installation stand, und nie Upgrade oder Update. Aber wofuer gibts ein Manual, richtig, zum nicht lesen; ich probierte und hoffte – mit einigen TimeMachine Backups im Gepaeck ;D

Erst sagte es mir an, dass ich nun 57 Minuten warten muesse. Nach dem Reboot (ca 5 Minuten danach) waren es nur noch 47 Minuten, und nach einem kurzen Umdrehen schon nur noch 37 Minuten, wobei diese wohl eher 25 Minuten lang waren.

Alles wurde aktualisiert und laeuft wunderbar. 11GB Speicher wurden knapp frei (bei meinem Volume ca 10 %!). Der einzige ungute Punkt ist, dass Mail das GPG-Plugin nicht mehr kennt. :(

Edit: EyeTV 3.0.3 geht auch nicht unter Snow Leopard.
Edit2: Expose via Trackpad spinnt sehr oft, 2 mal neustarten und es geht wieder eine Zeit lang. Cyberduck funktioniert auch nicht auf 10.6, es gibt aber bereits eine Beta. TeamSpeex erfordert eine Nachinstallation von Rosetta, dieses installiert sich zwar automatisch, dieser Vorgang nimmt aber relativ viel Zeit in Anspruch.
Edit3: Der alte SQLEditor geht auch nichtmehr.