Archiv für September 2009

Es werde Snow Leopard, und es ward Snow Leopard

21 September 2009

Nach einem kurzen Ueberlegen, ob ich denn nun schon so frueh upgraden sollte, dachte ich mir, dass ich es ja einfach mal nur bestellen kann, und bissl abwartem, na ja, als dann aber die CD ankam, gab es kein halten mehr. :) Erst war ich etwas verwirrt, da ueberall nur Installation stand, und nie Upgrade oder Update. Aber wofuer gibts ein Manual, richtig, zum nicht lesen; ich probierte und hoffte – mit einigen TimeMachine Backups im Gepaeck ;D

Erst sagte es mir an, dass ich nun 57 Minuten warten muesse. Nach dem Reboot (ca 5 Minuten danach) waren es nur noch 47 Minuten, und nach einem kurzen Umdrehen schon nur noch 37 Minuten, wobei diese wohl eher 25 Minuten lang waren.

Alles wurde aktualisiert und laeuft wunderbar. 11GB Speicher wurden knapp frei (bei meinem Volume ca 10 %!). Der einzige ungute Punkt ist, dass Mail das GPG-Plugin nicht mehr kennt. :(

Edit: EyeTV 3.0.3 geht auch nicht unter Snow Leopard.
Edit2: Expose via Trackpad spinnt sehr oft, 2 mal neustarten und es geht wieder eine Zeit lang. Cyberduck funktioniert auch nicht auf 10.6, es gibt aber bereits eine Beta. TeamSpeex erfordert eine Nachinstallation von Rosetta, dieses installiert sich zwar automatisch, dieser Vorgang nimmt aber relativ viel Zeit in Anspruch.
Edit3: Der alte SQLEditor geht auch nichtmehr.

MacOS X bootet langsam

16 September 2009

Mein MacOS bootet langsam, ich vermute, weil ich damals eine gespiegelte Platte eingebaut habe, erst funktionierte alles auf der HDD normal und relativ schnell, fuer eine HDD :P , der Ladekreis begann sofort sich zu drehen, sprich, er wusste was das Bootmedium ist, ansonsten wird erst herumgesucht, LAN … CD ….

Ich habe jetzt 2 Methoden angewandt, und bin im verbose mode zuegig durchgekommen.

1. Beim starten des rechners resettet man den PRAM: nach dem PowerOn drueckt man alt-cmd-p-r
2. Nach dem Booten geht man in die Systemeinstellungen, wo man anschliessend auf Startvolume geht, wo das Bootdevice festgelegt wird und auf neustart klickt
3. Waehrend dem Booten drueckt man cmd-v, sodass im verbose mode gebootet wird, sollte nun etwas nicht zuegig gehen, so kann man sehen, wo es hakt. Sollte es zu schnell gegangen sein, kann man nach dem Booten im Terminal nachsehen, mit sudo dmesg

TimeMachine streikt: Ein Fehler ist aufgetreten

16 September 2009

Hallo,

ploetzlich meldete sich TimeMachine grundlos zu Wort, und brachte den Rechner immer wieder kurz zum Stillstand, anstatt brav Backups zu machen, meinte es nur, ein Fehler waere aufgetreten. Da mir diese Aussage zu praezise war, hoffte ich auf eine Meldung in /var/log/system.log. Dem war auch so:

/System/Library/CoreServices/backupd[221]: Copied 663 files (4.7 GB) from volume MacOS.
/System/Library/CoreServices/backupd[221]: Copy stage failed with error:11
/System/Library/CoreServices/backupd[221]: Backup failed with error: 11

Irgendwo im Internet habe ich dann gelesen, dass es hilft, den inProgress Ordner zu loeschen. Dieser Ordner laesst sich nur ueber den Finder loeschen und befindet sich auf dem Backup-Volume: Backups.backup/RECHNERNAME/DATUM.inProgress …

Jetzt funktioniert es!